OLGA POSSEWNIN

Reihaneh Youzbashi Dizaijs Schauspiel „Leerschwimmen“ im Akademietheater Sie sind jung, naiv und träumen von Strand und Meer. In „Leerschwimmen“ flüchten sich drei Mädchen aus der Realität in eine bessere, imaginäre Welt. Dunkelheit. Summen. Plötzlich: heller werdendes Licht. Das Summen wird lauter, vibriert durch den Raum. Auf der erleuchteten Bühne sitzen drei junge Frauen. Um sie herum: nichts. Keine Requisiten, kein Bühnenbild, keine Musik – das ganze Stück über. Lediglich zwei große und zwei kleine Scheinwerfer strahlen die nackten Steinwände des
Akademietheaters und die drei Schauspielerinnen an.

Den gesamten Artikel lesen >>

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok